Versione italiana  -     English Version

info@locandadellistrice.it


Home

Restaurant

Unsere Lieferanten

Quanno lu corpu sta vene, l'anima non scappa!

(Sprichwort aus den Marken, wörtlich: Wenn es dem Körper gut geht, entflieht die Seele nicht!)  

Wein

Bier

Getränke

Käse

Trüffel

Wurst

Im Restaurant „Istrice” gibt es vorwiegend lokaltypische Gerichte aus der Provinz Macerata. Wir beziehen unsere Zutaten vor Ort und kochen das, was die Jahreszeit hergibt.

Neben den echt typischen Gerichten aus der Gegend bietet Ihnen unser Koch eigene Kreationen an, die sich an hier typischen Zutaten inspirieren, wie Schafsricotta, Trüffel oder wilder Spargel und natürlich Wild, manchmal durch Einflüsse aus dem Ausland verfeinert und deshalb ganz speziell nur bei uns.

L'acqua fa male, lu vinu fa canta'. (Modo di dire Marchigiano)

(Sprichwort aus den Marken, wörtlich: Wasser tut dir nicht gut, wenn du Wein trinkst, hast du Lust zum Singen)  

Unsere Weine:

Unser Hauswein ist im Preis fürs Gedeck enthalten (ohne Mengenbegrenzung) und kommt aus dem Weinkeller PRO.VI.MA in Matelica, einer der ältesten Weinkeller-Kooperativen der Gegend.

Bei uns bekommen Sie einen hervorragenden Verdicchio di Matelica D.O.C. (weiss) und einen sehr guten Sangiovese I.G.T. (rot) aus den Marken als Hauswein

Der Weinkeller PRO.VI .MA. geht auf das 19. Jahrhundert zurück und ist die älteste Kellerei in Matelica. Im Jahr 1978 wurde die Kooperative PRO.VI.MA. gegründet, zu der viele Weinbauern aus der Gegend ihre Trauben bringen. Unser weisser Hauswein, den wir dort kaufen, stammt aus dem Weinberg Vitalini (den Besitzern der Burg), direkt vor unserem Haus.

"Verdicchio di Matelica" ist eine uralte Rebsorte, von der bereits die Rede war, als die Goten gegen 400 n. Chr. in Richtung Rom zogen. Die Ursprünge dieses Weins gehen jedoch bis auf das VIII. Jh. v. Chr. zurück. Im Jahr 1967 wurde er in Italien als D.O.C.-Wein eingestuft, noch vor dem bekannteren Verdicchio di Jesi, was wenige wissen.

Der Verdicchio di Matelica wird in nur in 6 Gemeinden der Provinz Macerata und in 2 Gemeinden der Provinz Ancona angebaut.

Die Basis des Weins ist die Verdicchio-Traube, mit einem Mindestanteil von 85%. Es können maximal 15% andere weiße Trauben beigemischt werden, denn der Verdicchio selbst ist extrem herb.

Der Verdicchio-Weinberg Vitalini direkt vor unserer Locanda.

 

Wer einen anderen Wein bevorzugt, kann unter unseren Flaschenweinen aus den Marken auswählen:

Flaschenweine in der Locanda dell'Istrice:

Gotico

Rosso Piceno Superiore D.O.C. , Cantina Ciù Ciù di Offida

 

 

Truentus

Passerina Offida D.O.C., Fonte al Cerro

 

 

Le Merlettaie

Offida Pecorino D.O.C., Cantina Ciù Ciù di Offida

 

                                    

Infinito

Vino Spumante Brut da Pecorino, Cantina Ciù Ciù di Offida

 

 

 nach oben

Bier ist der Beweis dafür, dass Gott uns liebt und will, dass wir glücklich sind (B.Franklin)

Unser Bier:

 

Klosterbrauerei Weissenohe

Um 1050 begannen die Benediktinermönche in Weißenohe mit der Herstellung dieses Biers, das nicht nur in der Fastenzeit äußerst beliebt war, als es nämlich die Mahlzeit ersetzte. Die Klosterbrauerei Weißenohe ist somit eine der ältesten Brauereien Deutschlands.

CLASSIC EXPORT ist die bernsteinfarbene Bierspezialität aus der Weißenoher Klosterbrauerei. Gebraut wie ein Klosterbier sein soll. Kräftig, mit Körper und Aroma das einen nach mehr verlangen lässt. Gebraut nach den modernen Bio-Standards, unter Verwendung bester Rohstoffe aus der Region.

Nur beste Biolandmalze, Bioland Aromahopfen und hervorragendes Wasser dürfen zum Brauen verwendet werden. Mit Weißenoher Classic wird Biergenuss zum Umweltschutz. Ein Kasten Classic erspart den Einsatz von Agrochemie auf 7 m2 Acker!

Direkt importiert für die Locanda dell’Istrice.

 nach oben

“Spritzig und bunt “

Unsere alkoholfreien Getränke:

 

In der Locanda dell’Istrice gibt es weder Coca Cola, noch sonstige Getränke, die von multinationalen Konzernen hergestellt werden, sondern Spuma, Gassosa, Chinotto, Cedrata, Aranciata, Pompelmo, alkoholfreie, spritzige und knallbunte Getränke, die die sechziger und siebziger Jahre wieder aufleben lassen, denn früher gab es sie in jeder Bar, bis sie von moderneren Getränken verdrängt wurden.

Früher hatte praktisch jedes größere Dorf seine eigene Getränkefabrik, so zum Beispiel auch Castelraimondo: der einheimische Getränkefabrikant musste jedoch aufgeben und betreibt heute die Wäscherei, in die wir unsere Tisch- und Bettwäsche geben.

Aber einige wenige Betriebe konnten sich halten: wir beziehen unsere Getränke bei Giovanni Passarelli in Cingoli, der seit 1947 nur aus Wasser, Zucker und ausgesuchten Essenzen seine Brausen herstellt.

 nach oben

Tutti vrai, tutti vrai, ma lo casciu manca! (Modo di dire Marchigiano)

(Sprichwort aus den Marken, frei übersetzt: Ist ja alles schön und gut, aber wo ist der Käse?)  

Unsere Käsespezialitäten:

Pecorino al tartufo (Schafskäse mit Trüffel)

Pecorino (Schafskäse) und Trüffel sind typische Produkte aus dieser Gegend, aber erst seit wenigen Jahren wird mit dieser Kombination experimentiert. Der Käse enthält geriebenen Trüffel und schmeckt leicht süßlich (und natürlich nach Trüffel).

Pecorino al peperoncino (Schafskäse mit Peperoni)

Schafskäse mit scharfem Peperoni entstammt nicht unbedingt der lokalen Tradition, denn scharfer Peperoni wird eher im Süden angebaut und verwendet. Nichtsdestotrotz wird er seit kurzem auch hier hergestellt und angeboten – und das zu Recht. Schafskäse mit Peperoni-Stückchen und schwarzem Pfeffer: würzig und scharf.

 

Ricotta

Das einfachste, „ärmste“ Produkt der Käseerzeugung, das aus der Restmolke nach der eigentlichen Käseherstellung gewonnen wird. Ist im weitesten Sinne mit Quark vergleichbar, jedoch weicher und weniger sauer.

 

Der Käse, den Sie in der Locanda dell’Istrice essen, kommt aus der Käserei “Cavalieri” in Matelica und wird nach traditionellen Verfahren von Lina Lambertucci hergestellt.

 nach oben

Trüffel

Trüffel sind hier in der Gegend eine Spezialität: sie werden mittlerweile auch gezüchtet, obwohl das ziemlich aufwändig und gar nicht so einfach ist. Trüffel sind Knollen, die unter der Erde wachsen, in der Nähe bestimmter Eichensorten. Die Trüffelbauern haben speziell ausgebildete Spürhunde, die genau herausfinden, wo sich Trüffel unter der Erde verbergen. Die Schwierigkeit, Trüffel zu finden bzw. sie zu züchten und zu ernten, führt dazu, dass diese unscheinbaren Knollen extr em begehrt und entsprechend teuer sind. Sie werden hier, wie auch in anderen Trüffelgebieten, als Knollen verkauft, oder in Öl eingelegt, zu Cremes und Soßen verarbeitet, als Aroma Käse oder Wurst beigefügt und nicht zuletzt Honig, etwas ganz Spezielles, was sie bei uns in der Locanda essen können.  

Die ersten Hinweise auf Trüffel finden wir in der Naturalis Historia, von Plinius dem Alten. Im I. Jh. v. Chr. brachte der griechische Philosoph Plutarch aus Cheronea die Idee auf, dass der kostbare Pilz aus dem Zusammenwirken von Wasser, Wärme und Blitzen entstünde. Daran inspirierten sich verschiedene Dichter, unter anderem Giovenale, der erklärte, dass die Entstehung des Trüffels Jupiter zu verdanken sei, der einen Blitz gegen eine Eiche schleuderte. Da Jupiter auch für seine sexuellen Ausschweifungen berühmt war, wurden und werden dem Trüffel auch heute aphrodisiakische Wirkungen nachgesagt.

Die Trüffelprodukte, die Sie bei uns bekommen, stammen aus der Trüffelzucht “Eden” in Sefro von unserem Freund Claudio.

 

 nach oben

Am Anfang war das Schwein...

Unsere Wurstspezialitäten:

 

Nur hier, in einem begrenzten Gebiet der Provinz Macerata, bekommen Sie das so genannte „Ciauscolo“: eine Wurstspezialität, die man entweder in dicken Scheiben genießt, oder aufs Brot streicht.

Das Schwein war immer schon ein wichtiger Bestandteil der Ernährung in den Dörfern um Macerata. Fast jede Familie hatte ihr eigens „nino“, das traditionsgemäß im Januar geschlachtet wurde und die Familie das ganze Jahr über mit Fleisch versorgte: angefangen beim „Ciauscolo“, das gegen Ostern ausgereift war, bis zum Schinken, der erst kurz vor Weihnachten angeschnitten wurde.

Neben dem „Cabuscolo" und dem hierzulande sehr herzhaften Schinken gibt es natürlich noch anderes vom Schwein, wie verschiedene luftgetrocknete Wurstspezialitäten und Bratwurst.

Unser Koch (Diego) macht seine Wurstspezialitäten im Winter selbst.

Wenn unser selbstgemachter Vorrat im Sommer alle ist, kommen die Wurstspezialitäten aus kleinen Metzgereien in der Gegend, die ihre Wurst noch selbst machen und die entsprechenden Schweine meistens vorher persönlich kannten. Wenn unsere selbstgemachte Wurst im Sommer alle ist, holen wir sie bei Michele in Seppio.

 nach oben